Rose Bernd

von Gerhart Hauptmann

Koproduktion Ruhrfestspiele Recklinghausen, Théâtre National du Luxembourg, Saarländisches Staatstheater Saarbrücken

Regie Frank Hoffmann
Bühne: Ben Willikens
Kostüme: Jasna Bosnjak
Musik: René Nuss
Dramaturgie: Andreas Wagner

mit: Luc Feit, Ulrich Gebauer, Steve Karier, Wolfram Koch, Jacqueline Macaulay, Anette Schlechter, Roger Seimetz, Anna Stieblich, Anouk Wagener

 

 

"Mir ist ein bissel,
ich weiß nicht wie."

Rose Bernd soll August Keil heiraten, einen frömmelnd sich selbstzerfleischenden Mann. Dies hat ihr strenger, moralisch unerbittlicher Vater bestimmt. Doch Rose sucht das wahre, kleine, kurze Glück in den Armen von Christoph Flamm, dem Mann ihrer Ziehmutter, der einzigen Frau, die jemals gut zu ihr war, und das wird fatal. Der Maschinist Streckmann ertappt die beiden, erpresst Rose Bernd, vielleicht missbraucht er sie gar.