Schauspiel: Anna Stieblich
Puppenspiel: Dorothee Metz
Tanz: Murielle Elizéon, Angelika Thiele
Regie: Katrin Hentschel


"Es ist wahr, mein innerstes Wesen liegt darin…, der ganze Schmutz zugleich und Glanz meiner Seele".

Kleist über sein Drama „Penthesilea“.

Penthelisea zu Haus

Ein Kleistprojekt in der Großen Treppenhalle des Neuen Museums Berlin, November 2011

"Kleist ist gleich Penthesilea ist gleich Anna Stieblich: Die erfolgreiche Schauspielerin Anna Stieblich erinnert sich als Kleist in einem Monolog an Penthesileas Liebesgeschichte mit Achill und wird dabei immer wieder von den Geistern ihrer brutalen Familiengeschichte heimgesucht. Penthesilea, Königin der Amazonen, teilt uns mit, was ihr begegnet ist, als sie sich auf den Weg machte, das auszuführen, was ihr ihre Mutter Ottere aufgegeben hat. Ottere sagte ihrer Tochter auf dem Sterbebett, dass sie sich Achill zu Eigen machen soll, um ein Kind zu zeugen. Ihre Herkunft sagt auch, dass sie ihn bezwingen muss, um ihn zu vereinnahmen. Doch als Penthesilea Achill erblickt, verliebt sie sich und so beginnt die Tragödie."